Steigern Sie Ihren Umsatz mit Sponsored Product Ads bei Amazon

Was sind Sponsored Product Ads?

Sponsored Product Ads erscheinen oben auf den Suchergebnisseiten bei Amazon und auch auf den Produktdetailseiten. Sie sind noch nicht für alle Produktkategorien verfügbar, aber Amazon erweitert diese Kategorienliste ständig. Sie können die aktualisierte Liste hier ansehen.
Diese Anzeigen zielen darauf ab, die Markenbekanntheit Ihrer Produkte zu erhöhen und Ihre Verkäufe auf Amazon zu steigern.

Bitte akzeptieren Sie die Marketing-Cookies um dieses Video anzusehen.

Von Amazon gesponsertes Produkt auf der Suchergebnisseite:

Amazon Products Results Ads

Von Amazon gesponsertes Produkt auf der Produkt-Detailseite:

Amazon Products Ads

Wie erstelle ich meine Sponsored Product Ads bei Amazon?

Als Amazon-Verkäufer, haben Sie zwei Möglichkeiten, Ihre Kampagne für Amazon Sponsored Product Ads zu erstellen:
Automatisches Targeting: Amazon legt anhand Ihrer Produktinformationen fest, mit welchen Suchanfragen Ihre Anzeige verknüpft werden soll. Dies ist der schnellste Weg, um Ihre Kampagnen zu starten, da es Ihnen die Arbeit erspart, Ihre Keywords zu definieren, aber es bedeutet, dass Sie weniger Kontrolle über sie haben.
Manuelles Targeting: Sie legen die gezielten Schlüsselwörter für Ihre Anzeigen fest. Auf diese Weise haben Sie eine bessere Kontrolle darüber, wo Ihre Anzeigen erscheinen, aber Sie können auch einige Verkaufschancen mit Keywords verpassen, die Sie nicht berücksichtigt haben.

Was ist die beste Strategie für Ihre Amazon Sponsored Products Ads?

Es ist nicht immer leicht zu erraten, wie Ihre potenziellen Kunden auf Amazon nach Ihren Produkten suchen. Deshalb empfehlen wir von All Around, sowohl automatisches als auch manuelles Targeting einzusetzen, um Ihr Verkaufspotenzial auf Amazon zu maximieren.

  1. Beginnen Sie mit automatischen Targeting-Kampagnen
    Wenn Sie mit automatischen Targeting-Kampagnen beginnen, können Sie feststellen, welche Ihrer Produkte sich auf Amazon besser verkaufen. Außerdem erfahren Sie, bei welchen Suchanfragen Ihre Produkte gefunden wurden und welche Suchbegriffe zu Verkäufen geführt haben. Dank dieser automatischen Kampagnen können Sie auf den Search Term Report zugreifen, der es Ihnen ermöglicht, die Suchbegriffe zu analysieren. Die Analyse der Keywords ist für Ihre Amazon-Strategie von entscheidender Bedeutung.
  2. Analysieren Sie die Keyword-Leistung
    In den Reports zu den Keywords haben Sie Zugang zu den Leistungskennzahlen der Suchbegriffe: Impressionen, Klicks, Verkäufe usw. So können Sie Ihre finanziellen Investitionen auf die umsatzstärksten Schlüsselwörter konzentrieren und andere, weniger relevante Keywords ausschließen. In diesem Bericht gibt es keine Verbindung zwischen Metriken und Produkten. Amazon hat diese Funktion vor einiger Zeit abgeschafft. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, eine Anzeigengruppe pro Produkt/SKU zu erstellen.
  3. Erstellen Sie Ihre manuellen Kampagnen
    Sobald Sie Ihre Top-Keywords definiert haben, sollten Sie für jedes Ihrer Produkte eine Anzeigengruppe erstellen. Auf diese Weise können Sie Ihre Gebotsanpassungen und Ihr Keyword-Management wesentlich präziser gestalten. Wenn Sie nur wenige Produkte im Angebot haben, ist es natürlich einfacher, die entsprechenden Anzeigengruppen zu erstellen, als wenn Sie einen Katalog mit 3.000 SKUs haben. Bei einem großen Katalog können Sie Ihre Amazon-Anzeigenkampagnen am besten mit dem Excel-Dokument verwalten, das im Abschnitt „Bulk Operations für gesponserte Produkte“ zur Verfügung steht.
  4. Wählen Sie Ihren Keyword Match Type
    Nachdem Sie Ihre Kampagnen erstellt haben, müssen Sie die zuvor ausgewählten Keywords hinzufügen. Ähnlich wie bei Google Ads haben Sie die Möglichkeit, die Art der Übereinstimmung Ihrer Keywords zu wählen: broad match, phrase match oder exact match. Es ist wichtig zu beachten, dass Amazon Ihnen nicht erlaubt, den Match Type eines bestehenden Keywords zu ändern, aber Sie können verschiedene Match Types für ein einziges Keyword verwenden.
  5. Definieren Sie Ihre Gebotsstrategie
    Um Ihre Gebote effizient festzulegen, sollten Sie die Gewinnspanne, die Sie für jedes Produkt haben, und den ROI, den Sie von dieser Werbeinvestition erwarten, berücksichtigen. Sobald Sie diese Elemente berechnet und Kennzahlen von Amazon erhalten haben, ist es einfach, das Limit für Ihre Gebote für jedes Produkt festzulegen.
  6. Verbessern Sie die Konversion mit negativen Keywords
    Um Ihre Investition in Amazon-Anzeigen zu verbessern und das Beste aus Ihren Kampagnen herauszuholen, sollten Sie einige negative Keywords zu Ihren Sponsored-Products-Kampagnen hinzufügen. Die automatischen Targeting-Kampagnen heben sicherlich einige Keywords hervor, die für Sie nicht konvertieren, und Ihre ersten manuellen Targeting-Kampagnenberichte werden Ihnen weitere Einblicke geben, welche Keywords funktionieren und welche nicht.

Amazon Sponsored-Products-Anzeigen sind eine großartige Möglichkeit, um auf Produkte aufmerksam zu machen, potenzielle Kunden Ihrer Konkurrenten zu erreichen und Ihren Umsatz auf Amazon zu steigern. Es handelt sich um ein recht umfangreiches Tool, für das Sie etwas Zeit und Fachwissen benötigen, um es optimal nutzen zu können. Wir von All Around helfen Ihnen gerne dabei, Ihre Amazon Ads-Kampagnen einzurichten oder zu optimieren. Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!