Blog
Nachrichten aus der Welt des digitalen Marketings

5 Tipps für effektives Content Marketing

All Around

Im vergangenen Jahrzehnt hat Content Marketing große Popularität erlangt und wurde oft als revolutionäre Lösung für Marken präsentiert, so etwas wie ein Allheilmittel für die Online-Kommunikation, das Sie zum Erfolg katapultieren kann. Während die Investition in Content Marketing oder Branded Content ein entscheidender Faktor für das Wachstum Ihrer Marke sein kann, ist es auch ein Werkzeug mit dem Potenzial, andere Marketingtechniken zu verbessern und muss auf einer mittel- und langfristigen Strategie und einem Geschäftsverteilungsplan basieren. 

Es stimmt schon, dass es Unternehmen gibt, die erfolgreich sind, ohne eigene digitale Inhalte zu entwickeln. Oft haben sie andere, dringendere Prioritäten, sie geben auf, wenn sie keine unmittelbaren Ergebnisse sehen, oder es fehlen ihnen die Mittel, um einen vollständigen Content-Plan zu entwickeln. Während ein Unternehmen ohne Content Marketing Erfolg haben kann, nutzen Ihre Konkurrenten diese Marktlücke, um ihre eigene Marke online durch Content Marketing zu differenzieren und zu verstärken. 

Die Frage ist, wie können wir eine nachhaltige und effektive Content-Strategie entwickeln, die auf wertschöpfenden Inhalten basiert? Hier ein paar Tipps, die Ihnen helfen können, einen effektiven Marketing-Inhalt zu erstellen:  

 

1. Bestimmen Sie eine Postingfrequenz, die für Sie am besten funktioniert 

Bei Content Marketing kann es oft mehr als sechs Monate dauern, bis die ersten Ergebnisse sichtbar werden. Im Vergleich zu anderen, unmittelbareren Online-Marketing-Taktiken, die Traffic oder Absatz generieren, kann es ziemlich entmutigend und schwierig sein, Ihre Investition intern zu rechtfertigen. Das ist die Achillesferse des Content Marketings. Vergessen Sie nicht, dass Content Marketing ein langwieriger Prozess ist und Sie idealerweise ein Gleichgewicht zwischen Budget und menschlichem Einsatz finden müssen, um sicherzustellen, dass Sie mit dem Volumen, das Sie veröffentlichen, konsistent sein können. 

Zu diesem Zweck ist es am besten, eine Content-Strategie zu entwickeln und alles zu dokumentieren, bevor man mit umfangreicheren Aufgaben beginnt. Die Absicht oder das Engagement des Teams reicht nicht aus. Die Strategie sollte von einer Roadmap unterstützt werden, die unsere Aktivität rechtfertigt und uns dabei hilft, Inhalte auf die bestmögliche Weise zu erstellen. 

2. Entwickeln Sie einen Plan, um die Reichweite Ihres Content-Marketings zu optimieren und die maximale Wirkung Ihrer Inhalte sicherzustellen. 

Was nützt es, Stunden mit der Erstellung von Inhalten zu verbringen, wenn Sie Ihr Publikum nicht erreichen oder nach wenigen Tagen schon wieder in Vergessenheit geraten? Wenn Ihre Inhalte unsichtbar oder zu vergänglich sind, um noch Monate nach ihrer Veröffentlichung Interesse zu wecken, sind sie wahrscheinlich unwirksam. 

Am besten ist es, sich nicht nur auf organisch gefundene Inhalte oder die berühmte Mundpropaganda zu verlassen. Wir empfehlen außerdem, sich auf die Erstellung von Inhalten zu konzentrieren, die dem Prüfstein der Zeit standhalten und über den Tag der Veröffentlichung hinaus relevant sind, damit sie unserer Marke auch mittelfristig Sichtbarkeit verleihen: Evergreen Content. 

3. Gehen Sie Risiken ein und machen Sie Tests, bis Sie das Inhaltsformat gefunden haben, das für Sie am besten funktioniert. Dann erfinden Sie sich wieder neu. 

Es gibt so viele Inhalte, in unzähligen Formaten im Netz, dass unsere Veröffentlichungen unbemerkt bleiben könnten. Dem kann entgegengewirkt werden, indem man hochwertiges Material entwickelt und nach dem effektivsten Format sucht, um den Inhalt an Ihr Zielpublikum zu vermitteln. 

Analysieren Sie Ihr Publikum und erfinden Sie Ihre Inhalte neu, so gut Sie können. Suchen Sie nach dem unverwechselbaren Differenzierungsmerkmal, das Ihre Marke und Ihr Publikum zusammenbringt, und bauen Sie dieses aus. Probieren Sie verschiedene Kommunikationsstile, neue Themen und Ansätze aus. Nutzen Sie Formate jenseits von Blogbeiträgen, probieren Sie zum Beispiel Online-Videomarketing, Webinare, Microsites, Infografiken, E-Books oder Whitepapers, Podcasting, etc…. aus, bis Sie das finden, was bei Ihrer Zielgruppe am besten ankommt. Achten Sie dabei auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen kostenlosem und Gated Content (um Leads zu generieren oder Nutzerinformationen zu erhalten) oder sogar bezahlten Inhalten, damit Sie das Beste aus Ihrem Content Inhalten herausholen und Ihre globalen Marketingziele erreichen können. 

4. Stützen Sie sich immer auf SEO. Hochwertige Inhalte sind keine Garantie für besseres Suchmaschinen-Ranking. 

Content Marketing ist nicht SEO, aber gute Inhalte und effektives SEO gehen Hand in Hand. Genauso wie ein Post, der mit Keywords vollgestopft ist und keinen Mehrwert bietet, die Suchmaschinen nicht täuschen wird, kann dasselbe mit hochwertigem Inhalt passieren, wenn wir andere Anforderungen, die das Ranking und die Reichweite fördern, außer Acht lassen. 

Es ist wichtig, an beiden Konzepten gleichzeitig zu arbeiten, damit sie voneinander profitieren können. Konzentrieren Sie sich auf die Erstellung von wertschöpfenden, informationsreichen Inhalten, die zu einer positiven Nutzererfahrung führen, sowie auf den bewussten und kontextgerechten Einsatz von Keywords. 

5. Seien Sie bei der Auswahl der Content-Marketing-Metriken, mit denen Sie Ihre Ergebnisse bewerten, selektiv 

Was sagen Metriken über unser Content Marketing aus? Es ist üblich, sich auf Volumen- und Aktivitätsmessungen wie Traffic, Abonnements oder Engagement zu konzentrieren, um Investitionen in die Content-Erstellung zu rechtfertigen. Dabei wird vergessen, dass diese Zahlen nicht unbedingt zu besseren Ergebnissen im Hinblick auf Ihre gesamte Marketingstrategie oder Geschäftsziele führen. 

Die Metriken, die Sie zur Bewertung der Content-Marketing-Leistung verwenden, können Ihre Wahrnehmung des Programmerfolgs erheblich verändern. Wählen Sie Metriken, die am besten zu Ihren Marketingzielen passen, konzentrieren Sie sich auf diese Ziele und verfolgen Sie Metriken, die Ihnen helfen, eine möglichst realistische Sicht auf die Effektivität der von Ihnen geposteten Inhalte für Ihre Marke zu erhalten, wie z. B. den Verkauf oder die Lead-Qualität.