Videokampagnen auf YouTube: Beispiele und Tipps

Mit mehr als 1 Milliarde Videostunden pro Tag ist YouTube zu einer attraktiven Plattform für Werbetreibende geworden. Die Möglichkeiten der Zielgruppenansprache sind vielfältig, und YouTube bietet Formate, die ein höheres Engagement erzeugen als eine traditionelle Display-Kampagne. 

YouTube ist Teil des Google-Netzwerks und zentralisiert die Verwaltung von Videokampagnen auf der Google Ads-Plattform selbst. Auf diese Weise kontrollieren wir alle Werbeaktivitäten, die wir im Google-Netzwerk durchführen, von einem einzigen Ort aus.

Erforderliche Investitionen für eine Videokampagne 

Wie bei den anderen Google-Netzwerken können wir auch bei YouTube auf verschiedene Weise bieten oder investieren:

  • Per View: Bei diesem Modell legen wir einen Höchstbetrag fest, den wir bereit sind, pro Ansicht oder für den Fall zu zahlen, dass ein Nutzer mit einem der interaktiven Elemente der Anzeige interagiert hat, z. B. mit Call-to-Action-Overlays, ergänzenden Bannern und Links zu unserer Website oder mobilen Anwendung. Wird unsere Anzeige nicht gesehen oder wird sie nach den ersten 5 Sekunden durch Klicken auf die entsprechende Schaltfläche „Überspringen“ übersprungen, werden uns keine Kosten berechnet.
  • Pro Tausend Impressionen (das typische Display-CPM-Modell) ist ein fester Preis pro 1.000 Impressionen, unabhängig davon, ob der Nutzer unsere Anzeige ansieht oder mit ihr interagiert.

Der Hauptvorteil dieser Videoanzeigen im Vergleich zu anderen Google-Formaten, insbesondere dem Suchnetzwerk, besteht darin, dass diese Anzeigen aufgrund der riesigen Menge an Inhalten und Videominuten, die auf YouTube verfügbar sind, günstiger sind. Je nach Branche können Sie einen Benutzer schon für 3 oder 4 Cent auf Ihre Anzeige aufmerksam machen.

Aber wie funktioniert das und welche Arten von Kampagnen können wir erstellen?

Ein weiterer Vorteil der YouTube-Werbung besteht darin, dass es für fast jedes erdenkliche Marketingziel einen Anzeigentyp gibt: Diese reichen von kurzen Videoanzeigen, die eher auf Branding und Sichtbarkeit ausgerichtet sind und nicht übersprungen werden können, bis hin zu längeren Anzeigen, die auf Gewinn oder Konversion ausgerichtet sind.

Schauen wir uns die wichtigsten Optionen für YouTube-Kampagnen an, die uns zur Verfügung stehen, und wie sie mit unseren Marketingzielen zusammenpassen:

Überspringbare Werbung nach fünf Sekunden: 

  • TrueView-Videokampagnen vom Typ „Reichweite“: Hierbei handelt es sich um ein In-Stream-Format, das vor, nach oder während der Wiedergabe anderer Videos auf YouTube erscheint. Das Modell verwendet den bereits erwähnten CPM-Wert und konzentriert sich auf die Generierung von Impressionen. Es zielt darauf ab, die Reichweite der Werbung und die Markenbekanntheit zu erhöhen.
  • TrueView In-Stream: Hierbei handelt es sich um ein In-Stream-Format, bei dem der Werbetreibende nur zahlt, wenn:
  • Der Nutzer sich 30 Sekunden der Anzeige ansieht oder, wenn die Anzeige kürzer als 30 Sekunden ist, er sich die gesamte Videoanzeige ansieht. 
  • Der Nutzer führt eine Aktion aus, d. h. er klickt auf die Website oder lädt eine App herunter, wenn er dazu aufgefordert wird, usw. 

Das Kostenmodell ist CPV (Cost per View), und das Hauptziel dieser Anzeigen ist, die Kommunikation mit der Zielgruppe und gleichzeitig die Markenerinnerung und bis zu einem gewissen Grad die Konversion zu fördern.

  • TrueView für Action: Dies ist das In-Stream-Format, das am meisten auf die Konversion auf der eigenen Website des Werbetreibenden ausgerichtet ist. Diese Anzeigen enthalten während der Wiedergabe einen CTA (Call to Action), der die Nutzer in der Regel auf die Website des Werbetreibenden leitet. Um TrueView for Action zu schalten, muss das Conversion-Tracking in Google Ads aktiviert sein. Das Kostenmodell ist CPV, und das Hauptziel dieser Videoanzeigen ist es, Verkäufe oder bestimmte Aktionen auf unserer Website zu generieren. 
  • TrueView für Shopping: Wir führen dieses Format hier auf, obwohl es sich technisch gesehen nicht um ein normales Videoformat handelt. Mit TrueView for Shopping können Sie dynamisch und interaktiv den Produkt-Feed aus unserem Merchant Centre einbinden, wobei das Endziel der Kauf ist. Um diese Anzeigen schalten zu können, muss Ihr Google Merchant Centre mit Ihrem Google Ads-Konto verknüpft sein, über das Sie auch die spezifischen Produkte filtern können, die wir aus unserem Bestand anzeigen möchten. 
  • TrueView Discovery: Dieses Format wird etwas anders als der Rest des Pakets angezeigt und erscheint als Werbevideo im Home- und Activity-Feed sowie in den YouTube-Suchergebnissen. Das Modell ist immer noch CPV und enthält ein anpassbares Thumbnail-Bild, das neben dem Text Ihrer Anzeige erscheint. Das ideale Format, um unseren YouTube-Kanal zu erweitern: Der Nutzer gelangt leicht von der Anzeige zu unserem Kanal. TrueView-Discovery-Anzeigen bieten die Möglichkeit, zu relevanten Zeitpunkten zu erscheinen, wenn der Nutzer nach bestimmten Inhalten sucht oder gerade dabei ist, diese zu konsumieren.

Nicht ausblendbare Werbung:  

  • Nicht überspringbare In-Stream-Anzeigen: Es handelt sich um ein In-Stream-Format, das die Markenbekanntheit steigern soll. Nicht überspringbare Videoanzeigen sind ideal, wenn wir dem Nutzer eine vollständige Botschaft zeigen und verhindern wollen, dass er sie überspringt. Das Kostenmodell variiert: Wir können einen CPM einrichten oder direkt beim Google-Team buchen. Die Besonderheit dieses Formats ist, dass es im Allgemeinen nur Videos von maximal 15 Sekunden Länge unterstützt.
  • Bumper Ads: Dieses In-Stream-Format basiert auf Impacts (Impressionen) und zeigt Videos von maximal 6 Sekunden Länge. Diese Videoanzeigen konzentrieren sich auf die Markenbekanntheit und den Bekanntheitsgrad. Von allen Formaten, die wir in diesem Beitrag untersuchen, sind Bumper Ads das Format mit der größten Reichweite. Hinweis: Aufgrund der kurzen Videolänge ist es wichtig, dass die Botschaften in diesem Format kurz und leicht zu merken sind.
  • Out-Stream-Videoanzeigen: Dieses Format ist vielleicht das andersartigste von allen YouTube-Videoanzeigenarten. Out-Stream-Ads sind Anzeigen, die ausschließlich für die Nutzung auf Mobilgeräten und Tablets konzipiert sind und auf Websites und Partneranwendungen außerhalb von YouTube angezeigt werden. Sie können in einer Anwendung oder innerhalb des Inhalts einer Webseite abgespielt werden.

Das Kostenmodell für Out-stream-Videoanzeigen ist CPM (sichtbar). Impressionen gelten als sichtbar, wenn 50 % der Werbefläche für mindestens zwei Sekunden kontinuierlicher Videowiedergabe auf dem Bildschirm angezeigt werden.

  • Masthead: Zeigen Ihre Marke, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung in einem integrierten Videoformat, das auf allen Geräten im Feed der YouTube-Startseite erscheint. Die Hauptziele dieses Formats sind die Massenreichweite und die Markenbekanntheit. Dieses Format kann nur über einen Vertreter des YouTube-Ads-Teams gebucht werden und das Zahlungsmodell variiert zwischen CPD (Kosten pro Tag) oder CPM (nur im Home-Feed).

Interessieren Sie sich für eines dieser YouTube-Kampagnenmodelle? Kontaktieren Sie uns und wir helfen Ihnen zu entscheiden, welches Format das richtige für Sie ist!

Mehr Artikel zum Thema: