SEM: Grundlagen der Suchmaschinenwerbung

Vielleicht haben Sie schon von SEM oder PPC gehört und sind daran interessiert, mehr darüber zu erfahren, oder Sie wissen etwas über das Thema und möchten herausfinden, wie SEM Ihr Unternehmen unterstützen kann, sind sich aber nicht sicher, wo Sie anfangen sollen. Im Folgenden finden Sie eine kurze Zusammenfassung von 5 grundlegenden Konzepte, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern:

Was ist SEM oder PPC?

SEM steht für Search Engine Marketing, was im Grunde genommen Online-Marketing in Suchmaschinen bedeutet. Es handelt sich um ein Online-Werbemodell, bei dem wir dafür bezahlen, dass wir für eine bestimmte Suchanfrage unter den Top-Ergebnissen auf der Ergebnisseite von Google, Bing oder einer anderen Suchmaschine erscheinen.

SEM wird von Unternehmen in erster Linie für verkaufsorientierte Kampagnen eingesetzt, d. h. sie richten sich an Nutzer, die gezielt etwas online kaufen wollen. Dabei kann es sich um alle Arten von Suchen handeln: eine mobile Suche (z. B. nach „Restaurants in meiner Nähe“), eine lokale Dienstleistung (z. B. ein Zahnarzt oder ein Elektriker in der Nähe), eine Suche nach einem Geschenk („Blumen zum Valentinstag“) oder sogar eine Dienstleistung, die online gekauft werden kann („Reisekrankenversicherung“). All diese Suchanfragen lösen SEM-Anzeigen aus, die übrigens auch Pay-Per-Click oder PPC genannt werden, da das Geschäftsmodell auf der Zahlung eines bestimmten Betrags basiert, wenn ein Nutzer auf Ihre Anzeige klickt.

Wie funktioniert das?

Damit Ihre Anzeigen neben den relevanten Suchmaschinenergebnissen erscheinen, müssen Sie nicht einfach nur mehr bezahlen, damit Ihre Anzeigen vor denen Ihrer Konkurrenten erscheinen. Das System basiert auf einer Auktion, so überraschend das auch klingen mag. Die Auktion findet zwischen all jenen Parteien statt, die für eine bestimmte Suchanfrage (Keyword) erscheinen wollen, und dann werden die Anzeigenpositionen festgelegt.

Der Vorgang läuft bei Google oder einer anderen Suchmaschine, die Suchanzeigen anbietet, völlig automatisch ab. Die Suchmaschine bestimmt die Relevanz und Gültigkeit der Anzeige in Bezug auf die betreffende Suchanfrage und andere Faktoren.

Keywords?

Bei der Kampagnenkonfiguration müssen die Inserenten festlegen, durch welche Wörter ihre Anzeigen erscheinen sollen, und angeben, welches Höchstgebot bzw. welche Kosten pro Klick sie für diese spezifischen Begriffe zu zahlen bereit sind. Diese Begriffe werden als Keywords bezeichnet.
Nehmen wir ein Beispiel: Ihr Unternehmen ist auf Wassersport und -ausrüstung spezialisiert. Ein Nutzer möchte einen Schnorchel kaufen und gibt den folgenden Suchbegriff in Google ein, um Verkäufer zu finden, die „Schnorchel-Sets“ anbieten:

Sobald der Nutzer seine Suchanfrage eingibt, bestimmt der Algorithmus, der die Auktion steuert, welche Anzeigen für diese Suchanfrage angezeigt werden sollen und in welcher Reihenfolge sie erscheinen sollen.

Wie wir bereits erwähnt haben, geht es um das Geschäftsmodell „Pay per Click“, daher ist es am besten, Keywords zu wählen, die wirklich relevant für das Angebot Ihres Unternehmens sind. Google Ads, die Plattform für die Verwaltung von SEM-Anzeigen bei Google, enthält eine umfassende Reihe von Tools, die uns dabei helfen, zu bestimmen, welche Keywords am relevantesten sind oder die meisten Verkäufe generieren und gleichzeitig nicht zu teuer für unseren Marketingplan sind.

Bing hat auch eine eigene Anzeigenplattform. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, besuchen Sie unseren Blogbeitrag über Bing Ads.

Ist das alles? Klingt ziemlich einfach.

Nicht ganz. Der Algorithmus, der die Position Ihrer Anzeige während der Auktion bestimmt, basiert nicht ausschließlich auf den „Geboten“ der anderen, sondern auch auf der Qualität der Landingpages der Werbetreibenden (ob sie für Mobilgeräte optimiert sind, ob der Inhalt gut ist, ob die Website sicher ist…) und ob der Anzeigentext selbst mit dem Keyword zusammenhängt, für das der Werbetreibende geboten hat. Das bedeutet, dass die Position Ihrer Anzeige in Funktion von diesen Faktoren und den Aktivitäten anderer Inserenten steigt und fällt, und dass Ihre SEM-Kampagnen täglich verwaltet werden müssen. Hinzu kommt, dass die Suchmaschinen ihre Regeln ständig ändern, und Sie müssen mit diesen Änderungen auf der Plattform Schritt halten, damit Ihre Kampagnen nicht negativ beeinflusst werden. Hier finden Sie einen Artikel über eine kürzliche Google-Änderung, der Ihnen eine Vorstellung von den Arten von Updates gibt, die Suchmaschinen regelmäßig durchführen.

Obwohl die grundlegenden SEM-Konzepte recht einfach sind, kann die Verwaltung eines Kontos mit PPC-Kampagnen, die sowohl relevant als auch profitabel sind, ein kompliziertes Unterfangen sein. Viele Werbetreibende haben nicht die Ressourcen, um all die erforderliche Zeit für ein effektives SEM-Management aufzubringen, und verpassen so die Chance, ihr Geschäft auszubauen und mehr online zu verkaufen. Wir von All Around Digital sind Experten für Suchmaschinenmarketing und können Ihnen helfen, Sie mit Ihrem SEM-Programm einen Schritt weiter zu bringen. Wenden Sie sich an uns, wenn Sie Hilfe benötigen!

Mehr Artikel zum Thema: