Lösungen für FLoC: Was tun ohne Drittanbieter-Cookies?

Auf Wiedersehen Cookies, hallo FLoC! Nachdem wir uns in unserem Blog über das Aufkommen des föderierten Kohortenlernens und das für 2023 geplante Verschwinden von Drittanbieter-Cookies in Chrome informiert haben, ist es Zeit für den nächsten und wichtigsten Punkt: Was können wir als Werbetreibende tun, um uns an diese neue Cookie-freie Realität anzupassen?

Mit einem Wort: Prognosen.

Bei All Around arbeiten wir mit unseren Kunden zusammen, um sie bei der Vorbereitung von FloC-Alternativen zu unterstützen, damit sie für eine Zukunft ohne Kekse gerüstet sind. Hier sind einige der Alternativen, die wir entwickelt haben:

1. Entwickeln Sie direkte Beziehungen zu Ihren Kunden

Wenn die Verbraucher Ihnen vertrauen, haben Sie zweifellos das größte Kapital, das ein Unternehmen besitzen kann. Die Informationen, die Ihnen Ihre Kunden freiwillig und unentgeltlich zur Verfügung stellen, sind einer Ihrer wichtigsten Vermögenswerte. Machen Sie daraus eine Datenbank, und Sie haben alles, was Sie brauchen, um loszulegen.

Die Verwaltung dieser langfristigen Beziehungen und deren Umwandlung in Profile wird durch umfassende Optionen wie CRMs erleichtert. Bei All Around arbeiten wir als zertifizierte Agentur mit HubSpot zusammen und konzentrieren uns auf globale Inbound-Marketing-Strategien, um unseren Kunden zu helfen, ihren Kunden zuzuhören und von ihnen zu lernen. Diese Plattformen vereinen Vertrieb, Kundenservice und Marketing. Das ist der Schlüssel, um Daten zu vergleichen und Chancen zu erkennen, die Sie vorher nicht gesehen haben.

2. Setzen Sie auf Automatisierung

Ein weiterer Vorteil der Verwendung eines CRM für Ihre Lead-Nurturing- oder Verkaufskampagnen besteht darin, dass sie automatisiert werden können, wodurch ein ansonsten langwieriger und sich wiederholender Prozess zu einem einfachen und sehr produktiven Vorgang wird. Sobald Ihre Datenbank gefüttert ist, wissen Sie jederzeit, was Ihre Kunden individuell brauchen. Das bedeutet, dass Sie mit minimalem Aufwand personalisierte Werbekampagnen durchführen können.

Ejemplo de automatización a través de HubSpot. 

3. CDP einbetten

Während sich ein CRM auf die Kunden konzentriert, berücksichtigt eine Kundendatenplattform (Customer Data Platform, CDP), dass die Informationen aus verschiedenen Kanälen stammen können: Kaufdaten, Formulare, mehrere Geräte usw. Eine CPD „bereinigt“ die Daten, erstellt ein einzigartiges Profil für jeden Verbraucher und ermöglicht anderen Technologien den Zugriff auf diese Daten, damit sie dann in Marketingkampagnen verwendet werden können.

4. Vergessen Sie die Trends nicht

Möchten Sie mehr Erkenntnisse? Vorhersagen sind ein weiteres aufstrebendes Instrument. Wenn die meisten Ihrer Nutzer dasselbe über ein Produkt oder eine Dienstleistung sagen, können Sie diese Information vielleicht nutzen, um Ihr Angebot zu verbessern. Was ist, wenn sich alle zu einem bestimmten Zeitpunkt oder in einer bestimmten Situation ähnlich verhalten? Bleiben Sie nicht in den Daten gefangen: Lernen Sie, sie zu interpretieren und nutzen Sie die Vorteile digitaler Analysetools mit prädiktiven Metriken wie GA4 (die wir in einem früheren Beitrag besprochen haben).

5. E-Mail ist nicht tot

Eine mit einem Nutzer verknüpfte E-Mail ist eine dauerhafte Kennung und eine zusätzliche Möglichkeit, mit dem Verbraucher in Kontakt zu treten. Aber Vorsicht: Es gibt immer noch Regeln für das Engagement. Sie möchten eine hochwirksame E-Mail-Marketingkampagne erstellen, die nicht im Spam-Ordner landet. Hier finden Sie unsere Tipps zum E-Mail-Marketing.

6. Erstanbieter-Cookies werden weiterhin funktionieren

Denken Sie daran, dass die von Google angekündigte Maßnahme Cookies von Drittanbietern betrifft, nicht alle Cookies. Das bedeutet, dass Cookies von Erstanbietern nach wie vor gültig bleiben! Stellen Sie sicher, dass Sie über die richtige Infrastruktur verfügen, um das Nutzerverhalten auf Ihrer Website zu erfassen, und zwar immer mit dem Einverständnis des Nutzers. Anmeldeumgebungen helfen Ihnen auch, Ihre Nutzer besser kennen zu lernen. So erhalten Sie wertvolle Informationen über deren Vorlieben und können Ihre Website verbessern, um ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten.

7. Finden Sie Ihre Nutzer auf Plattformen ohne Cookies

In-App-Browser und Tablets sind traditionell Cookie-freie Plattformen. Auch wenn sie weniger Nutzer haben, sind sie dennoch eine Informationsquelle, die Sie nutzen können.

8. Lernen Sie zu erkennen, wo Sie wirklich für sich werben wollen

Werbung an Orten, die wenig besucht werden oder an denen sich Ihre potenziellen Kunden nicht aufhalten, ist eine Verschwendung von Zeit und Geld. Werbung auf der falschen Plattform kann eine Nutzerbasis anziehen, die wahrscheinlich nicht kauft, und schlimmer noch, Sie können Ihre Marke einem Umfeld aussetzen, das Werte widerspiegelt, die mit dem Image und der Kultur Ihres Unternehmens im Widerspruch stehen.

Derzeit ist SEO in PR-Kreisen wegen der Qualität der Erwähnungen und Links, die es erzeugt, in Mode. Diese Praxis ist nicht neu, aber bis vor kurzem haben sich nur große Unternehmen wirklich auf diesen Bereich konzentriert. Die Öffentlichkeitsarbeit entdeckt den Wert des Kontakts mit den angesehenen Medien des betreffenden Sektors wieder, und zwar mit einem doppelten Ziel: für das eigene Publikum wirklich sichtbar zu sein und eine objektive Anerkennung durch die Medien zu erreichen.

Die erfolgreichsten Marketingstrategien vereinen mehrere Arbeitsbereiche. Unabhängig davon, ob Sie eine interne Kommunikationsabteilung haben oder mit einer Marketingagentur an SEM, SEO oder anderen Arten von Online-Strategien arbeiten, ist es wichtig, die Mentalität des Unternehmens zu ändern und gemeinsame Ziele festzulegen. Selbst das beste Advertorial der Welt wird Ihnen keinen wirklichen Nutzen bringen, wenn Sie nicht dort veröffentlichen, wo Ihre potenziellen Kunden sind. Wenn alle Ihre Abteilungen koordiniert sind und in die gleiche Richtung rudern, wird Ihre Online-Präsenz mit größerer Wahrscheinlichkeit ein Erfolg werden.

Wenn Sie Hilfe bei der Entscheidung über die beste Lösung für Ihr Unternehmen benötigen, um sich auf FLoC und das Verschwinden der Cookies von Drittanbietern mit minimalen Auswirkungen auf Ihre Kampagnen vorzubereiten, wenden Sie sich an uns, und wir helfen Ihnen bei der Wahl des am besten geeigneten Weges.