Website-Migrationen: Sichern Sie Ihre Ranking-Position

Die Migration einer Website ist eine der wichtigsten und heikelsten Maßnahmen, die Sie ergreifen können. Der Erfolg (und die Zukunft) Ihrer Domain kann von einer erfolgreichen SEO-Migration abhängig sein. Doch seltsamerweise wird ihre Bedeutung oft ignoriert oder ihr wird nicht die Aufmerksamkeit geschenkt, die sie verdient.

Niemand, der bei klarem Verstand ist, würde jahrelange harte Arbeit und Investitionen in seine Website zunichte machen. Das mangelnde Verständnis für die Folgen von Website-Migrationen bei Führungskräften und IT-Mitarbeitern führt jedoch dazu, dass Unternehmen oft unterschätzen, wie heikel SEO-Migrationen sind. Sie denken, „was bis jetzt funktioniert hat, wird auch in Zukunft funktionieren“.

Falsch.

Eine Änderung des Domänennamens, ein neues CMS oder ein neuer Server, eine Umstellung auf das sichere HTTPS-Protokoll, Änderungen an der URL oder der Navigation oder eine neue mobile Website (am besten eine responsive Website statt einer separaten): All dies sind Erschütterungen, die große Nachbeben für die SEO-Stabilität zur Folge haben können.

Ist die Migration einer Website also schlecht für die Suchmaschinenoptimierung? Ganz und gar nicht! Wenn Sie eine besser strukturierte Website-Architektur einführen oder ein Sicherheitszertifikat für Ihre Website einrichten, wird die Migration mittelfristig nachweislich positive Ergebnisse bringen. Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Migration lässt sich in einem Wort zusammenfassen: Planung.

Bei einer Website-Migration müssen Sie zwei Dinge beachten:

  1. Versuchen Sie, die Auswirkungen auf den organischen Verkehr zu minimieren. In der Regel geht die Sichtbarkeit von Websites in den ersten Wochen nach der Umstellung bei Google zurück. Dies liegt daran, dass der Google-Roboter Ihre gesamte Website noch einmal überprüfen muss, um Änderungen festzustellen. Deshalb ist es wichtig, alle Schritte zu unternehmen, die wir hier erläutern.
  2. Wenn die Website besser ist als zuvor, werden Sie sehen, dass sich ihre Sichtbarkeit in Google in ein paar Wochen verbessert. Stagniert sie in den Rankings oder verliert weiter an Position, bedeutet das, dass Sie nicht alle wichtigen SEO-Faktoren im Griff haben. Deshalb sind Planung und Tests so wichtig, bevor Sie Ihre Website migrieren.

Im Folgenden finden Sie einige Tipps für eine erfolgreiche Website-Migration, die sich nicht negativ auf Ihr Website-Ranking auswirkt:

Leiten Sie alles um, was wichtig ist

Sie haben hart daran gearbeitet, für die Keywords zu ranken, die Ihnen hochwertigen organischen Traffic oder Leads bringen, also geben Sie sie nicht auf. Wenn Sie gerankte URLs mit viel Traffic oder Backlinks haben, sollten Sie diese zu Ihrer Priorität machen.

Wenn Sie sich, aus welchen Gründen auch immer, dazu entschließen, diese URLs in Ihrer neuen Website-Struktur nicht beizubehalten, müssen Sie neue URLs erstellen, die auch auf die Suchintentionen der Benutzer reagieren, die Ihnen ursprünglich den ganzen hochwertigen Traffic beschert haben. (Es ist auch eine Gelegenheit, den Inhalt zu aktualisieren, falls er etwas veraltet ist.) Wenn Sie neue URLs erstellen, sollten Sie versuchen, externe Websites dazu zu bewegen, ihre Links von Ihren alten URLs auf die neuen zu aktualisieren.

Sobald dies geschehen ist, können Sie eine 301-Weiterleitung von der alten Adresse zur neuen Seite vornehmen. Tun Sie dies für alle Seiten, die für Ihr Unternehmen wichtig sind. Vermeiden Sie es, automatisch auf die Startseite oder eine andere Kategorieseite umzuleiten. Das mag zwar einfach sein, ist aber schlampig, und Sie werden alle SEO-Fortschritte, die Sie in der Vergangenheit gemacht haben, wieder verlieren.

Die Durchführung eines vollständigen Audits vor der Migration kann Ihnen helfen, sich einen vollständigen Überblick über den Status Ihrer Website zu verschaffen und zu vermeiden, dass Sie vor der Migration wichtige Details übersehen.

Wählen Sie den Zeitpunkt der Migration

Planen Sie den richtigen Zeitpunkt für die Migration so, dass sie zu einer Tageszeit mit geringem Traffic stattfindet und Ihre Nutzer so wenig wie möglich beeinträchtigt.  Seien Sie am besten vorsichtig und legen Sie die Migration auf den Anfang der Woche. Wer seine Website an einem Freitagnachmittag migriert, riskiert Ärger und ein Wochenende voller technischer Fehler.  Wenn Sie die Migration Ihrer Website zu Beginn der Arbeitswoche durchführen, haben Sie mehr Zeit, eventuelle Fehler zu beheben, und Fehler kommen immer vor, besonders bei großen Websites.

In den Tagen nach der Migration ist es wichtig, die Leistung der Website zu analysieren und auf Anomalien zu achten, wie z. B. einen starken Rückgang der Sichtbarkeit oder den völligen Verlust aller Suchmaschinenplatzierungen.

Website-Migrationen, eine nach der anderen, bitte

Oft erliegt man der Versuchung, mehrere Website-Migrationsaufgaben auf einmal in Angriff zu nehmen. Seien Sie vorsichtig: Das Fehlerpotenzial vervielfacht sich, wenn Sie mit mehreren SEO-Migrationsmaßnahmen gleichzeitig beginnen.  Wenn Sie z. B. ein sicheres HTTPS-Protokoll einführen, aber auch Ihre Kategorien-URLs ändern oder eine neue Website-Architektur hochladen möchten, sollten Sie diese Aufgaben getrennt voneinander durchführen. Eine Migration mit mehreren, komplexen Elementen bringt meist Probleme mit sich.

Achten Sie auf Tags und Links

Es kann sein, dass die Umstellung Ihrer Website „unbedeutend“ erscheint, wenn die Benutzer selbst es nicht wirklich bemerken – zum Beispiel, wenn Sie vom HTTP- zum HTTPS-Protokoll wechseln. Jedoch hat die Umstellung erhebliche Auswirkungen auf die Suchmaschinenoptimierung, gute als auch schlechte. Wenn Sie die Umstellung auf ein sicheres Protokoll erfolgreich durchführen, haben Sie bessere Chancen, in der Google-Rangliste weiter oben zu erscheinen.  Wenn Sie jedoch vergessen, die Tags zu ändern, oder wenn Sie URLs nicht in das sichere Protokoll aufnehmen, gefährden Sie die SEO-Autorität Ihrer Website. Eine URL ohne HTTPS kann als Sicherheitsverstoß betrachtet werden.

Stellen Sie sicher, dass kanonische Tags, hreflang und direkte Links alle auf die richtige HTTPS-URL führen.

Wenn Sie die Migration Ihrer SEO-Website selbst durchführen möchten, empfehlen wir Ihnen, vorab einen Plan zu erstellen, damit Sie alle Schritte unter Kontrolle haben. SEMRush hat eine Migrations-Checkliste die sehr praktisch ist und den Prozess vereinfacht. Google Search Console ist ein weiteres unverzichtbares Migrationstool – es erkennt und zeigt Ihnen alle Fehler, die die Suchmaschine beim Crawlen Ihrer Website findet. Wir von All Around sind Experten für Website-Migrationen. Wenn Sie Hilfe brauchen, kontaktieren Sie uns.

Mehr Artikel zum Thema: