Wir haben kürzlich unser Web neu gestaltet. Mit diesen 7 Tools haben wir Zeit gespart.

Man sagt, „der Schuster hat die schlechtesten Schuhe“. So ging es uns auch! Während wir hart an der Entwicklung und Optimierung der Websites unserer Kunden arbeiten, wird unserer eigenen oft weniger Aufmerksamkeit geschenkt. Kürzlich haben wir beschlossen, diese Redewendung in Frage zu stellen und unsere Unternehmenswebsite neu zu gestalten. 

Interne Projekte sind immer eine Herausforderung: Wer kümmert sich? Wann findet man die Zeit dafür? 

Auf unserer Reise entdeckten wir mehrere Webentwicklungs-Tools und -Ressourcen, die unser Projekt reibungsloser machten. Vor allem aber haben sie uns Zeit gespart. Daher wollten wir unsere Erfahrungen mit Ihnen teilen.

Nützliche Webtools in den Phasen der Informationsbeschaffung, Planung und Gestaltung 

awwwards.com: Genau genommen ist Awwwards kein Tool, sondern eher ein Schaufenster der am besten gestalteten Websites im Internet. Wir fanden es äußerst hilfreich, um ein Brainstorming durchzuführen, herauszufinden, was uns gefällt und was nicht, und um inspirierendes Design zu entdecken.   

miro.com: Dieses Tool half uns bei der Organisation unseres anfänglichen Lageplans. Miro ist eine kollaborative Whiteboard-Umgebung, die ideal für ein Team wie das unsere ist, das schon immer von zu Hause aus gearbeitet hat. Miro hat den Entscheidungsprozess darüber vereinfacht, welche Informationen auf der neuen Website enthalten sein sollen, wie diese Seiten aussehen und wie sie miteinander in Beziehung stehen. 

figma.com: Wie haben wir vor Figma gelebt?  Figma ist ein webbasierter Vektorgrafik-Editor und ein Prototyping-Tool.  Mit Figma ist es super einfach, Wireframes zu erstellen und an Ihrem UI-Design zu arbeiten. Es vereinfacht den Prozess und ermöglicht es Ihnen, alles vorab zu visualisieren, bevor Sie mit der Codierung beginnen.  

Nützliche Webtools zum Verfassen und Bearbeiten von Inhalten

Bevor wir loslegten, wussten wir bereits, welche unsere wichtigsten Dienstleistungen sind und was wir vermitteln wollten, aber die Optimierung der Inhalte selbst ist immer ein wichtiger Schritt, um eine gute Platzierung in den Suchmaschinen zu erreichen. Diese Webtools haben es uns leichter gemacht, Inhalte so zu präsentieren, dass sie besser auf die Suchanfragen der Nutzer reagieren.

SemRush: Ein Klassiker unter den SEO-Tools. SemRush bietet eine ständig wachsende Anzahl von Funktionen, aber für die Entwicklung von Inhalten finden wir das Keyword Magic Tool, das Keyword Gap Tool und den Position Tracker besonders hilfreich.  

Google Entity Extraction: Mit der Entity Extraction API von Google können Sie Themen, die mit einer Suche verbunden sind, während der Texteingabe identifizieren. Natürliche Sprachverarbeitung und maschinelles Lernen sind die Grundlage der semantischen Suche: Dank dieser werden die Suchergebnisse zunehmend auf die Suchabsicht des Nutzers zugeschnitten.  

Webtools zur Optimierung von Kodierung, Überarbeitung und Veröffentlichung

Diese Webentwicklungs-Tools haben uns in der Endphase des Webprojekts Zeit und Kopfzerbrechen erspart.

WordPress.com: Es nennt sich nicht umsonst der beliebteste Website-Baukasten der Welt. WordPress ist einfach zu bedienen, hat tonnenweise Plugins, ist ein leistungsstarkes CMS und ist flexibel. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Bitbucket.org: Bitbucket ist eine Git-basierte Code-Management-Plattform. Sie bietet Ihnen einen zentralen Ort, an dem Ihr Team an seinem Quellcode zusammenarbeiten, Git-Repositories verwalten und Arbeitsabläufe kontrollieren kann. Organisation auf Knopfdruck! 

Wenn Sie ein Webentwicklungsprojekt planen oder Ihre bestehende Website überarbeiten möchten, wenden Sie sich an All Around.